EU-Bio? Biokreis? Artgerecht? – eine Frage der Haltung

EU-Bio? Biokreis? Artgerecht? – eine Frage der Haltung

Natürlich wollen wir Tierhalter nur das Beste für unsere Haustiere. Und auch das Wohl der Nutztiere kann uns nicht egal sein. Doch wenn man auf gute Haltungsbedingungen achten möchte, tun sich durch verschiedene Siegel und Bezeichnungen Fragen auf. Wir geben Antworten.

Bio ist besser.

Ohne Fleisch geht’s nicht. In unserer Philosophie ist ein hoher Fleischanteil im Hunde- und Katzenfutter essenziell für eine gesunde Ernährung. Bei unserem Katzenfutter liegt der Fleischanteil über 90 %, da Katzen reine Fleischfresser sind, bei Hunden in den Classic-Menüs um 50 %, da auch Obst und Gemüse eine wichtige Rolle spielen. Natürlich ist uns eine artgerechte Haltung der Nutztiere wichtig, die beispielsweise in den Richtlinien der EU-Öko-Verordnung geregelt ist. Zertifizierte Waren tragen das achteckige EU-Bio-Siegel.

Wir sind Biokreis.

Doch EU-bio war uns nicht genug. Diese Richtlinien sind ein guter Ansatz im Gegensatz zur konventionellen Massentierhaltung. Ein Kompromiss, worauf sich alle EU-Staaten einigen konnten.

Doch gehen nationale Verbände oft darüber hinaus, so auch der Erzeugerverband Biokreis e. V., der sich für noch mehr Tierwohl und ökologische Landwirtschaft einsetzt. Diesem haben wir uns angeschlossen. Hier einige Aspekte der Tierhaltung von „EU-Bio“ und Biokreis e. V. gegenübergestellt.


EU-Öko-VerordnungBiokreis e. V.
HALTUNGTierbestand ist an Flächen gebunden. Pro Hektar
bewirtschafteter Fläche darf max. 170 kg Stickstoff im Jahr anfallen. Das entspricht z. B. 230 Hennen, 580 Masthähnchen, 14 Mastschweinen, 2 Milchkühen pro Hektar und Jahr.
Tierbestand ist an Flächen gebunden. Pro Hektar
bewirtschafteter Fläche darf max. 112 kg Stickstoff im Jahr anfallen. Das entspricht z. B. 140 Hennen, 280 Masthähnchen, 10 Mastschweinen pro Hektar und Jahr.
GESUNDHEIT
Prophylaktische Behandlungen mit chemisch-synthetischen schulmedizinischen Arzneimitteln
sowie Hormonen sind nicht erlaubt. Im Krankheitsfall dürfen Antibiotika und chemisch-synthetische Mittel nur unter strengen Bedingungen verwendet werden.
Routinemäßige und prophylaktische Behandlungen mit chemisch-synthetischen schulmedizinischen Arzneimitteln
sowie Hormonen sind nicht erlaubt.
Die Verwendung von zahlreichen Wirkstoffen bzw. Wirkstoffgruppen ist verboten oder nur eingeschränkt
zulässig. Naturheilverfahren und homöopathische Behandlungen sind im Krankheitsfall vorzuziehen. Nach Behandlungen gelten z. T. längere Wartezeiten als nach EU-Öko-Verordnung.
TRANSPORTETransportdauer von bis zu 8 Stunden erlaubt. Transportwege bis max. 200 km Entfernung und einer Dauer von max. 4 Stunden erlaubt.
GRÜN-FÜTTERUNGKeine Regelung, somit ist Silage-Fütterung das ganze Jahr über möglich.
Ganzjahresfütterung mit Silage verboten. Im Sommer muss Grünfutter angeboten werden.

Quelle: Biokreis e. V.

Engagement für das Tierwohl ist entscheidend.

Diese Vorschriften sind für uns eine gute Richtschnur. Doch gibt es natürlich auch Tierarten, bei denen das Tierwohl nicht an Quadratmetern und Fütterung zu messen ist. Ganz deutlich ist dies bei Wild und Fisch, die in freier Natur aufwachsen sollten.

Zudem gibt es auch im Bereich der Stallhaltung viele engagierte Bauern, die ihre Tiere schätzen und mit Respekt behandeln, aber nicht bio-zertifiziert sind. Oft sind die Bedingungen sehr gut, aber es reicht nicht ganz für die strengen Bio-Vorschriften oder es müssten dafür Investitionen getätigt werden, die der Betrieb nicht hergibt.

Auch bei der Fütterung verlassen sich viele Bauern von Haus aus auf das, was auf den eigenen Wiesen wächst und abwechslungsreich ist – schon aus Kostengründen – und verzichten weitestgehend auf künstlichen Dünger, weil es ihre Überzeugung ist.  

Diese Betriebe machen alles richtig auch ohne Bio-Siegel – das nennen wir artgerechte Haltung. Und wir arbeiten gerne und langjährig mit vielen Betrieben zusammen, wo man sich kennt, jederzeit in den Stall schauen kann und sein Fleisch selbst abholt.

Das ist unsere Vorstellung von verantwortungsvoller artgerechter Tierhaltung.

Mehr zu unserer Bio-Herstellung erfahren Sie hier: https://herrmanns-manufaktur.com/bio-tiernahrung/eigene-bio-herstellung/