Allergie, Unverträglichkeit und Ausschlussdiät – unsere Tipps

Allergie, Unverträglichkeit und Ausschlussdiät – unsere Tipps

Leider leiden immer mehr Hunde an Futter-Allergien und -Unverträglichkeiten. Wenn der Liebling das Futter nicht verträgt, belastet dies den Organismus jeden Tag. Daher ist es wichtig zu handeln. Eine Ausschlussdiät kann helfen, unser Sortiment auch.

Irgendwas ist doch!?

Die Anzeichen für eine Allergie sind oft Juckreiz an den Ohren oder an den Pfoten diese werden oft abgeleckt. Bei Hunden mit hellem Fell können sich rötliche Verfärbungen bilden, das deutet auf häufiges Lecken hin. Veränderungen in den Ohren sind auch sehr typisch, von kleinen Rötungen oder größere Rötungen bis zu dunklen Pigmenten. Wichtig: Nicht jedes Jucken ist gleich eine Allergie, Juckreiz kann viele Auslöser haben, gerade saisonale wie Pollen, Düngemittel auf Feldern etc.  

Unverträglichkeit oder Allergie?

Wenn der Liebling Futter nicht verträgt, wird unterschieden zwischen Futterunverträglichkeiten oder -Intoleranzen und Allergien.

Eine Allergie ist eine Störung des Immunsystems, da das Immunsystem „überschießend“ reagiert auf bestimmte „Eindringlinge“, die aber eigentlich ganz harmlos sind. Häufige Ursachen für Allergien sind Flöhe, Hausstaub- und Vorratsmilben, saisonale Allergene, Schimmelpilze und Futterbestandteile.

Eine Futtermittel-Allergie tritt vermehrt bei jungen Hunden im Alter unter 2 Jahren auf, ausgelöst meist durch einen einzigen Bestandteil im Futter. Dabei macht es keinen Unterschied, ob das Futter bisher gut vertragen wurde. Eine Allergie kann plötzlich auftreten!

Symptome beim Hund sind neben ständigem Juckreiz (nicht saisonal) im Gesicht, Ohren und oder an den Pfoten auch häufiger Kotabsatz, schleimiger Kot, Abmagerung und Blähungen. Bei Katzen sind die Symptome ähnlich: Durchfall, Blähungen, Fellveränderungen am Kopf oder Bauch, auch haarlose Stellen, die schnell entzünden, wenn sich die Katze ungehindert kratzt oder schleckt.

Eine Futtermittelunverträglichkeit ist KEINE Reaktion des Immunsystems, sondern eine direkte Reaktion auf Futteraufnahme. Typische Symptome sind Durchfall, Blähungen, aber kein Juckreiz.

Mögliche Auslöser

Mögliche Auslöser von Allergien:

Flöhe, Hausstaub- und Vorratsmilben, saisonale Allergene, Schimmelpilze und Futterbestandteile. Beim Futter reagieren Hunde auf Proteinquellen und weniger auf Getreide.

Mögliche Auslöser für Futtermittelunverträglichkeiten:

Rind, Lamm, Huhn, Truthahn, Schwein, Hering, Milchprodukte, Eier, Weizen, Reis, Soja.

Die Ausschlussdiät

Um Klarheit zu schaffen, hilft nur eine Ausschlussdiät. Denn eine allergische Reaktion kann bis zu 8 Wochen nach dem Füttern eines bestimmten Allergens auftreten. Diese Diät beginnt damit, erst einmal möglichst viele Proteinquellen auszuschließen.

Gefüttert wird für mehrere Wochen nur eine Proteinquelle. Im Laufe der Diät muss man dazu auf Proteinquellen ausweichen, die noch nie gefüttert wurden. Dazu gibt es Sorten wie Pferd, Känguru, Hirsch etc. Es ist also im Umkehrschluss zu empfehlen, diese Sorten nicht „einfach mal so“ auszuprobieren, es könnte sein, dass man diese für eine Ausschlussdiät noch aufsparen sollte.

Die Ausschlussdiät ist langwierig und erfordert viel Konsequenz. Das Wichtigste ist: Der Hund darf nichts, aber rein gar nichts, außer den gerade aktuellen Proteinen erhalten. Keine Leckerli, kein Futter vom tierischen Mitbewohner mopsen, keinen Rest vom Pausenbrot, was man beim Spaziergang im Gebüsch findet. Gar nichts, sonst ist die Sache für die Katz.

Zum genauen Vorgehen einer Ausschlussdiät von Hund oder Katze lassen Sie sich am besten von Ihrem Tierarzt beraten.

Wenn der Übeltäter gefunden ist …

Da die Ausschlussdiät eine langwierige Angelegenheit ist, wird meist abgebrochen, wenn zwei Proteinquellen gefunden sind, die gut vertragen werden. Dann geht die Suche los nach dem passenden Futter. Hier bietet Herrmann’s Manufaktur eine sehr gute Auswahl:

Unser Angebot:

  • Wir bieten eine große Auswahl an Menüs mit jeweils nur 1 Proteinquelle
  • Über 100 Menüs mit einfachen und ausgewogenen Rezepturen, keine überladenen Rezepturen
  • Alle Inhaltsstoffe sind deklariert
  • Unser Kreativ-Mix bietet Ihnen die Möglichkeit, Menüs ganz individuell aus bestimmten Zutaten zusammenzustellen
  • Hochwertige und glutenfreie Getreidesorten sowie getreidefreie Menüs
  • Rezepturen mit speziell ausgewählten Nahrungsmitteln für sensible Hunde
  • Leichte Kost mit einem erhöhten Faseranteil sowie Obst und Gemüse ohne Getreide
  • Ein rein pflanzliches Menü mit Lupinen (purinarm), wenn krankheitsbedingt eine fleischlose Kost nötig ist oder der Fleischanteil gestreckt werden sollte
  • Menüs für Katzen, die z. B. mit Shrimps und Grünlippmuschelpulver natürliche Taurinquellen bieten.

Unsere Classic-Linie – einfach gut

Unsere allererste Linie folgt dem Motto: Das Gute ist immer auch das Einfache. Daher setzen wir damals wie heute auf ausgewogene, klare Rezepte mit wenigen und hochwertigen Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft.

Die Vorteile unserer Classic Linie:

  • Nur eine Proteinquelle
  • Für Hunde jeden Alters geeignet
  • Klassische, naturnahe Rezepturen
  • Für Allergiker oder allergiegefährdete Hunde geeignet

Selection – ausgewogen abgerundet  

Die Linie Selection für Hunde und Katzen bietet ausgewogene und abwechslungsreiche Menüs, abgestimmt auf spezielle Bedürfnisse und Lebensphasen.

So bieten wir Menüs für Welpen, mit einem größeren Fleischanteil, die auch für Senioren mit erhöhtem Eiweißbedarf geeignet sind. Oder Rezepturen mit speziell ausgewählten Nahrungsmitteln für sensible Hunde sowie eine leichte Kost mit einem erhöhten Faseranteil, Obst und Gemüse – ohne Getreide. Auch ein rein pflanzliches Menü ist dabei, wenn krankheitsbedingt eine fleischlose Kost nötig ist oder der Fleischanteil gestreckt werden sollte.

Aus diesen Gründen ist Selection eine gute Wahl:

  • Auf spezielle Bedürfnisse und Lebensphasen abgestimmt
  • Ausgewogene Rezepturen ergänzt mit natürlichen Mineralstoffen und Vitaminen
  • Spezielle Rezepturen für spezielle Bedürfnisse, z. B. purinarm, rein pflanzlich etc.

Individuell füttern mit dem Kreativ-Mix

Der Kreativ-Mix bietet alle Komponenten für eine individuelle Ernährung, die Sie einzeln zusammenstellen können.

Die Grundlage bilden Reinfleisch-Sorten, die kombiniert werden können mit Bio-Gemüseflocken, unserem Bio-Smoothie oder natürlich mit frischem Gemüse oder Obst. Zudem bieten wir Nahrungsergänzungen wie Bio-Kräutermischungen oder Bio-Eierschalenpulver und Grünlippmuschelpulver.

So können Sie jede Komponente des Futters selbst wählen und jeden Tag individuell füttern.

Alle Details zum Kreativ-Mix haben wir in diesem Blog-Beitrag für Sie zusammengestellt: https://herrmanns-manufaktur.com/wir/blog/allergien-gestalten-sie-individuelle-rezepte-ganz-nach-bedarf-auch-mit-frischen-zutaten-unser-kreativ-mix

Worauf Sie achten sollten …

Sie sehen, dass unser Sortiment eine große Auswahl bietet an fertigen Menüs und auch an einzelnen Komponenten, um ganz individuell und auf Allergien oder Unverträglichkeiten angepasst zu füttern.

Noch ein paar Tipps:

  1. Wenn Sie eine Proteinquelle gefunden haben, sollten Sie bei den weiteren Zutaten auch auf Obst oder Gemüse setzen, das möglichst allergenarm ist, ein bewährtes Beispiel wäre Pferd mit Süßkartoffel und Zucchini.
  2. Hierzu noch ein wichtiger Hinweis: In diesem Menü ist als Proteinquelle „Pferd“ enthalten, doch zur Calciumergänzung ist ebenso Eierschale zugegeben. Hierdurch kann eine Allergie auf Huhn wieder ausgelöst werden. Daher: Bitte immer auf alle Zutaten achten, bei uns sind alle Zutaten deklariert.
  3. Die Linie Classic verzichtet auf Zusätze wie Algenkalk oder Eierschale, damit Sie ganz individuell zusetzen können.
  4. Allergenarm ist ebenfalls Ziege, hier bieten wir die Reinfleisch-Dosen im Kreativ-Mix an und auch ein Menü mit Roter Beete für Sensible Vierbeiner.
  5. Ursachen für Allergien und Unverträglichkeiten sind meist bestimmte Proteinquellen, also Rind, Huhn etc. Es kann aber auch sein, dass ein Tier auf Gluten empfindlich reagiert, daher sind für eine Ausschlussdiät glutenfreie Getreidesorten oder Pseudogetreide zu empfehlen wie Reis, Hirse, Quinoa oder Buchweizen.
  6. Grundsätzlich empfehlen wir bei Krankheiten immer etwas ganzheitlicher zu denken. Oft ist der Darm in Mitleidenschaft gezogen ggf. aufgrund von Antibiotikagaben oder Entwurmung. Vielleicht sind auch Stress oder Überforderung beim Hund mit Auslöser von Schwierigkeiten. Auch das Verhältnis von Mensch und Hund sollte kritisch betrachtet werden. Ist der Halter ängstlich oder gestresst aufgrund von häufigem Durchfall oder Ähnlichem, so wirkt sich das auf das Verhältnis zum Tier aus. Auch rassespezifische Gegebenheiten sind zu beachten.

Wir wünschen Ihnen mit Ihrem Vierbeiner eine gesunde und gute Zeit und dass Sie gemeinsam wieder ins Gleichgewicht finden.

Quellen:
Gisela Bolbecher, Natalie Dillitzer: Ganzheitliche Ernährung für Hund und Katze. Thieme Verlag.
Anke Jobi: Clean Feeding. Hunde natürlich füttern. Kosmos Verlag
Jutta Ziegler: Rohkäppchen und der zahnlose Wolf. Artgerechte Fütterung verstehen und anwenden. Verlag für chronische Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren: