Bio-Pionier seit 2006 – größer und weiter: der 3. Standort ruft

Bio-Pionier seit 2006 – größer und weiter: der 3. Standort ruft

Herrmann’s Manufaktur bietet seit 2006 bio-zertifizierte Tiernahrung an, sorgfältig und per Hand hergestellt. Anfangs vom Gründer selbst. Ein Rückblick auf die Idee, die Anfänge und erfolgreiche 13 Jahre.

Tierschutz und Tierwohl hängen zusammen

Eigentlich hatte Familie Herrmann gar nichts mit Tierfutter zu tun. Allerdings war der Tierschutz ein großes Anliegen und sie hatten lange Zeit Pflegehunde aus dem Tierschutz aufgenommen. Dabei fiel auf, dass diese Tiere oft Probleme mit Unverträglichkeiten und dem Darm hatten. Da Anfang der 2000er-Jahre die Auswahl an Hundefutter im Supermarkt nicht besonders abwechslungsreich war, fing Karin Herrmann an, das Futter für ihre Tiere selbst zu kochen. Der Erfolg: Bald ging es ihren vierbeinigen Schützlingen deutlich besser und die erholten sich von Unverträglichkeiten und Darmproblemen.

Die Anfänge: wortwörtlich „aus der Garage“

Da diese Erfolge bald in der Hunderunde weitergegeben wurden, fragten einige Hundebesitzer nach, wo sie dieses Futter kaufen könnten. Und der Ehrgeiz der Gründer war geweckt, für mehr als die eigenen Hunde ein artgerechtes Futter ohne synthetische Zusätze herzustellen. Dabei sollte es artgerecht für das Haustier sein und ebenso artgerecht für das Nutztier. Somit kamen nur bio-zertifizierte Zutaten in Frage. 

Im Jahr 2006 startete die Manufaktur in der ungenutzten Garage eines Handelsbetriebs in Ottobrunn bei München. Die ersten Maschinen und Geräte werden gebraucht gekauft und Erich Herrmann produziert mit seiner Frau Karin selbst, sie sind damals 35 Jahre alt. Später wurden dafür eigene sichere Arbeitsplätze aufgegeben, das forderte Mut und Risiko.

Die Metzgerei in der ungenutzten Garage des Handelsbetriebs

Die Idee

Ziel war von Anfang an, eine möglichst naturnahe und artgerechte Tiernahrung herzustellen. Diese sollte ohne Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Füllstoffe etc., aber auch ohne künstliche Vitamine auskommen. Der respektvolle Umgang mit den Nutztieren war ebenfalls von Anfang an oberste Prämisse, denn auch Nutztiere haben Respekt und Achtung verdient.

Daher wurde Hundefutter in Bio-Qualität hergestellt. So wurde das Nutztier artgerecht aufgezogen, doch bedeutet die Verwendung von Bio-Zutaten auch, dass die Obst- und Gemüsesorten keinen Spritzmitteln ausgesetzt werden.

Doch obwohl „bio“ in den Anfängen der 2000er-Jahre noch wenig bekannt ist – und gerade für Tierfutter eher belächelt wird – gehen die Umsatzzahlen langsam, aber stetig aufwärts.

Status nach 3 Jahren: artgerechte Abwechslung in Bio-Qualität

In 2009 umfasst unser Sortiment 7 Menüs, 8 Reinfleischsorten, Gemüse und Getreideflocken. Da wir uns der Fachwelt präsentieren möchten, haben wir einen Stand auf der BIOFACH Messe in Nürnberg. Um das Messe-Budget klein zu halten, besteht der Stand aus gestrichenen Dachlatten.

Die Abfüllung der Produkte erfolgt anfangs per Hand. Erst eine selbst gebaute Abfüllanlage erleichtert nach Jahren die Abläufe. In 2011 wird der Autoklave für 2 Körbe ersetzt durch einen “4er”.

Der erste Messestand

Neue Ausblicke 2012: Umzug nach Aßling

Der Mietvertrag in Ottobrunn lief aus und es war für uns Zeit, mit inzwischen einigen Mitarbeitern und unserem anwachsenden Maschinenpark aus der Garage auszuziehen und die neue Weite im Landkreis Ebersberg (bei München) zu genießen.

Zudem konnten wir in einer neuen Produktionsstätte auch unseren Wunsch nach Nachhaltigkeit umsetzen. Denn Tierwohl, Tierschutz und Umweltschutz gehören für uns untrennbar zusammen.

Wir ziehen nach Aßling. Hier erwartet uns ein gewisses Umbau-Pensum, das teilweise vom Gründer Erich Herrmann persönlich in Angriff genommen wird.

Eine CO2-neutrale Produktionsstätte in Aßling

Am neuen Standort haben wir von Anfang an stark in die Umwelttechnologie investiert. Wir haben eine Photovoltaik-Anlage erbauen lassen, um so selbst unseren Strom zu erzeugen. Da wir viel Wasser für Kühlzwecke benötigen, haben wir außerdem eine Wasserrecycling-Anlage errichtet, damit sparen wir 2 Millionen Liter Wasser im Jahr. Über eine Wärme-Rückgewinnungsanlage entsteht so der Nebeneffekt der Gebäudeheizung und Warmwassergewinnung.

Philosophie: unverfälscht – „bio“ – artgerecht

Bio ist zwar ein Qualitätsmerkmal, darin eingeschlossen ist aber noch lange nicht, dass die Nahrung hochwertig ist. Daher entwickelt eine unserer Ernährungsberaterinnen unsere Rezepte, um eine artgerechte Nahrung herzustellen.

Die Komposition der einzelnen Zutaten muss stimmig sein. Mehr zu unserer Philosophie und warum manchmal auch „nicht-bio“ ein artgerechter Weg ist, lesen Sie in unserem Blog-Artikel „EU-Bio? Bio? Oder artgerecht? – eine Frage der Haltung“

Andererseits ist es wichtig, dass auf jedes Tier individuell eingegangen wird – das können wir mit unseren unterschiedlichen Produktserien leisten. Für alle Fragen rund ums Füttern steht unsere Kunden-Ernährungsberaterin unter beratung@herrmanns-manufaktur.com zur Verfügung.

Unsere Classic Linie bietet die klassischen und bewährten Rezepturen unserer Anfänge.

Mit einer neuen Linie Selection wurden 2015 die Erkenntnisse der letzten Jahre umgesetzt und neue Rezepturen je nach Alter und Entwicklungsphase des Hundes entwickelt.

Der Bereich Kreativ-Mix hebt sich besonders dadurch hervor, dass das Futter den Bedürfnissen des einzelnen Tieres angepasst und ganz individuell zusammen­gestellt werden kann.

Unser Firmensitz in Aßling, östlich von München, von 2012 bis Anfang 2020

Das Interesse des Marktes wächst immer stärker

Bereits 2006 präsentieren wir uns das erste Mal auf der größten internationalen Fachmesse für Tiernahrung, der Interzoo in Nürnberg, mit einem eher bescheidenen Stand.

Wir präsentieren uns der Fachwelt auf der Interzoo 2006

In 2018 sind wir das 7. Mal auf der Interzoo (findet im zweijährigen Turnus statt). Inzwischen sind wir Marktführer im Bio-Nassfutter geworden und haben einen Stand von 100 m2 zur Verfügung. Das freut uns umso mehr, als der plötzliche Tod von Karin Herrmann in 2013 das Unternehmen stark ins Wanken gebracht hat. Doch auch in ihrem Sinne machten wir weiter.

Interzoo 2018

Auf der Interzoo 2018 stellten wir das erste purinarme Menü für Hunde und weitere Neuerungen im Snack-Bereich vor. Wir haben inzwischen einen Trockenofen angeschafft, um Trockenfutter nach der althergebrachten Methode der Trocknung haltbar zu machen. Einen ausführlichen Messe-Bericht gibt es hier.

Die Zukunft? Doppelt soviel Möglichkeiten

Da uns nach 7 Jahren auch Aßling zu klein wurde, werden wir im Januar 2020 an unseren neuen Standort umziehen, nach Glonn, nur 14 km von Aßling entfernt. Dort können wir unsere Produktionskapazitäten verdoppeln.

Inzwischen haben wir knapp 100 verschiedene Produkte im Portfolio, Menüs für Hunde in den Linien Classic und Selection, seit 2007 Menüs für Katzen. Mit unserem Kreativ-Mix können Sie mit einzelnen Komponenten von ca. 25 Zutaten, von Reinfleisch-Dosen über Gemüseflocken bis zu Gemüse Smoothie und Bio-Kräutern, bis zu 500 individuelle Rezepte zubereiten. Mehr zum Kreativ-Mix finden Sie hier im Blog-Artikel.

Wir freuen uns sehr, dass wir in 13 Jahren immer weitere Erfolge verzeichnen konnten und unser Engagement für artgerechte Tiernahrung, Regionalität und Nachhaltigkeit von Ihnen so mitgetragen wird.

Ihre positiven Kundenstimmen haben auch dazu geführt, dsass wir schon zum zweiten Mal „Deutschlands Beste“ sind. Hier werden nur Online-Kundenstimmen gewertet und wir verbesserten uns vom 9. auf den 6. Platz!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Weitere Details zum neuen Standort folgen.

Das könnte Sie auch interessieren: